Feedback

 Kölner Stadtanzeiger (15. Januar 2019)

Anka Zink verteilt Lektionen in Sachen Protzigkeit

Am Anfang war der Volksmund: „Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr.“ Gerade, weil die Kölner Kabarettistin Anka Zink in ihrem neuen Programm „das Ende der Bescheidenheit“ einläutet, ist sie weit gekommen – zur Premiere sogar bis Düsseldorf ins „Kom(m)ödchen“. Und da sie so schön unbescheiden ist, hängt sie gleich noch eine offizielle Premiere dran – am kommenden Samstag, und zwar dann in Köln. Mag natürlich auch sein, dass sie keiner der beiden sich traditionell in tiefer Liebe zugetanen Schwesterstädte bevorzugen wollte. Wie auch immer: Das Kölner Publikum wird am kommenden Samstag im Senftöpfchen erleben, warum die Nachbarn aus dem „Du-weißt-schon“-Dorf von der Premieren-Premiere hellauf begeistert waren. Obwohl es doch beim Thema Unbescheidenheit natürlich auch ums Protzen geht … Wie gebe ich an, fragt Zink? Im privaten Bereich zum Beispiel mit der Intelligenz der Sprösslinge. So habe eine Lehrerin in Sülz mal auf die Frage von Eltern, ob es denn an der Schule spezielle Förderung von Hochbegabten gebe, geantwortet: „Hier sind 80 Prozent hoch begabt, den Rest ziehen wir mit durch.“ …

Ganzen Artikel lesen…

 

RP-Online (13. Januar 2019)

Und auf einmal war der Klimawandel da

Der Abend ist fast vorbei, da beginnt Anka Zink zu turnen. Sie steht auf der Bühne im  Düsseldorfer Kom(m)ödchen und streckt ihre gebeugten Arme in Brusthöhe weg vom Körper. Dabei winkelt sie die Hände ab, dreht den Kopf zur Seite, zieht ihr Kinn nach vorn und steuert die Bühnendiagonale an. Das Publikum ist begeistert, denn es ist einer dieser fabelhaften Momente, da die Kabarettistin an die Komikerin übergibt und die Ausführungen von „Handy-Nacken“ und „Maus-Arm“ im Slapstick aufgehen.

Anka Zink ist ein alter Hase im Geschäft. Sie weiß, wann welcher Hebel zu bedienen ist, damit es lustig wird. Selten albern. Manchmal hintergründig.  Jetzt hat sie ihr neues Programm „Das Ende der Bescheidenheit“ erstmals vorgestellt. Die Uraufführung gab es jetzt im ausverkauften Kom(m)ödchen, wo Anka Zink einst Ensemblemitglied war und mit Harald Schmidt auftrat …

Ganzen Artikel lesen…

 

WESTFALENPOST (13. Januar 2019)

Anka Zink ließ zwei Stunden Pointen regnen

… Die Vollmundigkeit ist Programm, denn das 11. Solo von Anka Zink, das in Düsseldorf das Scheinwerferlicht der Welt erblickte, heißt „Ende der Bescheidenheit“ und sein Refrain stammt von Muhammad Ali, der auch sonst gern mal zitiert wird mit dem Satz: „Es ist schwer, bescheiden zu sein, wenn man so großartig ist wie ich.“ Fast schon zwangsläufig, dass der Premierenjubel in der bekanntesten Kleinkunstschatulle des Landes alles andere als bescheiden ausfiel. …“

Ganzen Artikel lesen…

 

Bergischer Volksbote (Februar 2017)

Von Ursula Hellmann

Die Komikerin sorgte mit ihrem Programm „Leben in vollen Zügen“ für Lacher im Kultur-Badehaus Burscheid.

Burscheid. Kennen Sie Zink? Als lebenswichtiges Spurenelement ist es in vielen Erscheinungsformen bekannt. Mit dem Vornamen Anka erschien es am Samstagabend im Kultur-Badehaus als Show-Element, sehr präsent und lebens-zugewandt.

Die Kabarettistin, Komikerin, Autorin und Regisseurin Anka Zink aus Bonn sorgte mit ihrem Programm „Leben in vollen Zügen“ dafür, dass zwei Stunden lang im übervollen Saal kein Auge trocken blieb. Wortspiele wie: „Wir sind immer auf Achse. Unsere Mobilität dank Mobilat lässt sich einfach beschreiben: Vom Roller zum Rollator!“ Mit leuchtendroter Henkeltasche als einziges Requisit schilderte Anka Zink die Tücken einer Fahrkartenlösung mit eben soviel Herzblut-Satire wie die stressigen Erlebnisse einer modernen Personenkontrolle an deutschen Flughäfen.

Wie wurde der Lachpegel im Saal noch weiter gesteigert? Anka Zink als behäbiger, männlicher, Fluggast, der die verordnete Körper-Visitation mit entsprechenden Kommentaren und Körperbewegungen demonstriert.

Es gibt ein spezielles Merkmal, das die seit dreißig Jahren in allen Medien präsente Künstlerin auszeichnet: Kurz und auf den Punkt gebracht reiht sich eine Pointe an die andere. Mit passender Mimik eingesetzte Atempausen geben aber den Perlen in dieser Heiterkeits-Schnur erst ihren gehaltvollen Wert…

Ganzen Artikel lesen…

 

ARD Mediathek (September 2016)

Anka zu Gast bei „Ladies Night“ (ab Minute 5) Mitschnitt vom 22.09.2016: Anka Zink bei Ladies Night 2016